Über mich

Antonia Hommers

Ich bin Antonia, 27 Jahre alt und ursprünglich aus Dresden. Aber mein Studium, Job und Mann haben mich im Rheinland wurzeln schlagen lassen, und meine Tochter (geboren im August 2014 in Rheydt) macht unser Glück perfekt.

Mir war schon ganz früh in der Schwangerschaft klar, dass mein Kind ein Tragling wird also habe ich mir voller Eifer und noch viel zu früh ein gebrauchtes Tragetuch gekauft, mich im Internet über das Tragen und Bindeweisen informiert und schon einen kleinen Kurs bei meiner Hebamme gemacht. Eigentlich habe ich mich perfekt vorbereitet gefühlt, aber als sie dann da war erwies sich das Binden als doch etwas schwieriger als gedacht. Aber ich habe nicht aufgegeben und immer mehr Sicherheit gewonnen.

Mit meinem zufriedenem Baby im Tragetuch ging der Haushalt leicht von der Hand und wir beide konnten die Momente der Zweisamkeit in vollen Zügen genießen, so dass ich bald meine Freude am Tragen mit anderen Mamas teilen wollte. Ich wurde auch immer mal gefragt ob ich das mit dem Binden nicht mal zeigen könnte. Außerdem wurde die Maus größer und unsere Ansprüche an das Tragen änderten sich (sie wollte mehr sehen, ich musste ihr zunehmendes Gewicht anders verteilen) so dass ich bald wieder sehr viel Zeit im Internet verbracht habe um mich über andere Bindeweisen und Tragehilfen zu informieren.

Also war für mich im März 2015 der Zeitpunkt gekommen, wo ich es endlich mal „richtig“ lernen wollte um es dann auch richtig weitergeben zu können und ich meldete mich für die Ausbildung zur Trageberaterin bei der Trageschule Hamburg an. Seit Mai 2015 darf ich mich nun nach ein paar lehrreichen Tagen in Köln und einer sehr umfangreichen Prüfung als geprüfte Trageberaterin der Trageschule Hamburg bezeichnen und mein Wissen weitergeben.

Das Tragen ist für mich und meine Tochter einfach die schönste Art zusammen zu sein, gemeinsam die Welt zu entdecken und im ständigen Austausch miteinander uns gegenseitig Kraft, Freude und Liebe zu schenken. Für meine Tochter ist das Tragen auch regelmäßig der Schlafsand in den Augen :) Und ganz abgesehen vom Kuscheln ist es einfach nur unheimlich praktisch, die kleine Maus ständig im Blick, zufrieden und beschäftigt zu haben, aber trotzdem noch dem Haushalt nachgehen zu können. Also wie man sieht ist da eine ganze Menge Begeisterung fürs Tragen, weshalb ich mich mit dem Schritt, Trageberaterin zu werden auch sehr wohl fühle!